Andreas Wölfl

  Meistgelesen heute


  Meistabonniert


Eine turbulente Woche liegt hinter uns: War`s das schon? Updates zu Carneval, Royal Dutch Shell, Carlyle Group, KKR, Disney & Co

Diesen Artikel bewerten:
(5.00/2)


29.03.2020

Die Handelswoche war wieder von sehr hoher Volatilität geprägt. Und auch von einigen Aktivitäten meinerseits. Bleibt die Frage: War`s das schon und die Aktien haben ihren Boden gefunden? Ich befürchte die Antwort lautet Nein.

Meiner Meinung nach waren die Anstiege die wir an einigen Tagen dieser Woche gesehen nicht nur reine Gegenbewegungen im Bärenmarkt, sie waren auch masslos überzogen. Es ist jetzt schon klar, dass wir in eine tiefe Rezession schlittern werden. Dafür sind manche Aktien noch zu hoch bewertet.

Carneval: Mitte Februar habe ich an dieser Stelle Carneval vorgestellt. Nun, das Investment ist komplett in die Hose gegangen. Resp habe ich die Lage komplett falsch eingeschätzt. Die Saison ist für Carneval de facto vorbei und die Verluste 2020 werden gigantisch sein. Ich denke mittlerweile, dass Carneval nur überleben wird, wenn sie neue Eigenmittel aufstellen (was sie locker schaffen werden, aber eben künftige Gewinne verwässert). Vermutlich wird es zu einem Milliarden-Paket kommen mit Banklinien, Medium Term Notes und unterfüttert mit einem Jumbo-Wandler der die Aktionäre deutlich verwässern wird. Ich habe meine Position glattgestellt und sehe derzeit von der Seitenlinie zu (wobei die 2022er Anleihe die bei rund 55% des Nominale gehandelt wird, eine interessantere Wette als die Aktie ist)

Royal Dutch Shell: Diese Aktie habe ich perfekt gekauft und die Idee war sie sehr lange zu halten. Einzig der Markt hat es mir nicht gegönnt. Knappe 40% Profit in wenigen Tagen waren zu verlockend. Ich bin hier also vorerst ebenfalls raus (leider decken die Gewinne noch nichtmal die Verluste aus Carnival, anyhow)

Carlyle Group & KKR: Same Story as RDS. Ich glaube langfristig an die beiden Asset Management Powerhäuser und KKR unter Buchwert muss man haben - ebenso CG unter 18 USD. Aber bei mehr als einem 1/3 up binnen weniger Tage sind Gewinnmitnahmen angesagt.

Für die kommende Handelswoche bin ich bearish. Viele Titel, insbesondere in den USA, sind immer noch zu hoch bewertet. Ein Beispiel - meine persönliche Meinung: Disney. Ein tolles Unternehmen, aber ein 20er KGV? Disney macht 1/3 des Geschäftes mit ihren Parks - also zumindest einmal bis Sommer eben nicht. Disney+ kann ein toller Erfolg werden - muss es aber nicht. In Summe ein klassisches Unternehmen, dessen Aktien ich gerne mal hätte aber sicher nicht bei einem 20er KGV. Andere Beispiele: Mc Donalds notiert sogar über KGV 20. Die MÜSSEN die aktuelle Krise deutlich zu spüren bekommen. Starbucks: 25er KGV. Und da gibt es noch einige Beispiele. 

Fazit: Insbesondere von den US Märkten und Eurozone würde ich derzeit die Finger lassen. Meine Positionen in Asien habe ich alle behalten, in UK sogar zugekauft. Aber den Titel stelle ich euch nächstes mal vor.

Disclaimer: Artikel die ich in diesem Blog poste stellen keine Anlageberatung dar und auch keine Aufforderung zum Kauf von Finanzinstrumenten. Investoren, insbesondere nicht-professionellen Anlegern, wird empfohlen professionelle Anlageberater zu konsultieren, bevor sie in Wertpapiere investieren.